Schneller Datentransfer und Telekommunikation wird immer bedeutsamer im täglichen Leben. mobiles Arbeiten, Homeoffice, digitales Lernen, Telemedizin und nicht zuletzt im privaten Bereich braucht es immer mehr Datenübertragungskapazitäten. In Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte lassen sich dafür Infrastrukturen eigenwirtschaftlich durch die TKU ausbauen, im ländlichen Raum hält sich die Privatwirtschaftlichen Unternehmen zumeist zurück. Hier braucht es Eigeninitiativen der Kommunen sowie Unterstützung von Bund und Land um Defizite auszugleichen.

Der Saale-Holzland-Kreis erhielt Ende Januar 2016 die Bewilligung der finanziellen Mittel aus dem Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau. Seit 2016 unterstützt die RAG Saale-Holzland den Landkreis maßgebend beim Ausbauverfahren für NGA-Breitbandinfrastrukturen für alle unterversorgten Kommunen im KreisFührte das Antragsverfahren um knapp 15 Mio€ Fördermittel und koordinierte das komplexeAusschreibungsverfahren,um final 2020 ein Unternehmen für den Ausbau zu beauftragen.

Überblick über die unterversorgten Gebiete im Saale-Holzland-Kreis:

Überblick über das Verfahren

 

Weiterführende Beiträge

         

eler logo     Leader2014 2020 JPEG     

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.